Literatur

07 Mar 2009 - 15:05 | Version 59 |

Literatur zu fächerverbindendem Lehren und Lernen
  • Breuer, H./Weuffen, M. (2000). Lernschwierigkeiten am Schulanfang. Schuleingangsdiagnostik zur Früherkennung und Frühförderung. Weinheim: Beltz.
  • Brügelmann, H. (Hrsg.) 1998. Kinder lernen anders. Lengwil: Libelle
  • Cslovjecsek, Markus (2000). Communication and Sign-Systems - an Instruction Attempt for Transdisciplinary Communication , in Häberli, Rudolf et al. (Eds.)Transdisciplinarity: Joint Problem-Solving among Science, Technology and Society. Dialog Sessions and Idea Market. Zurich: Haffmanns Sachbuch Verlag, Workbook 1, pp. 495-500.
    Original Word-Dokument deutsche Übersetzung Word-Dokument
  • Loeffel, U. (2005). Interview mit Markus Cslovejcsek: Kinder sind Experten in diesem Denken. Bildung Plus. Online Redaktion. Link
  • Frauchiger, Urs 1983. Wer nicht hören will, muss fühlen PDF-Dokument Abdruck des Vortrags von Urs Frauchiger an der Kantonalkonferenz der aarg. Lehrpersonen im Schulblatt Aargau/Solothurn 1983
  • Gisi, Ruth 2000. Schule statt Fächer - transdisziplinäres Denken und Handeln. Referat zur Eröffnung der NW EDK Tagung "Schule statt Fächer" am 24. Mai 2000 im Alten Spital Solothurn Vortrag RR R. Gisi
  • Gallin, P./ Ruf, U., 1990. Sprache und Mathematik in der Schule. Zug: Klett und Balmer
  • Gardner, H., 1983. Frames of Mind. The Theory of Multiple Intelligences. New York: Basic Books (dt: Abschied vom IQ, Die Rahmentheorie der vielfachen Intelligenzen. Stuttgart: Klett-Cotta 1991)
  • George Lakoff & Rafael E. Núnez (2000). Where Mathematics Comes From – How the Embodied Mind brings Mathematics into Being. New York: Basic Books eine Rezension
  • Lang, A., 1993. Zeichen nach innen, Zeichen nach aussen – eine semiotisch- ökologische Psychologie als Kulturwissenschaft. In: Rusterholz, P., Silvar, M. (Hrsg.): Welt der Zeichen – Welt der Wirklichkeit, S. 55-85. Bern: Paul Haupt
  • Ribke, J., 1995. Elementare Musik pädagogik – Persönlichkeitsbildung als musikerzieherisches Konzept. Regensburg: Con Brio
  • Spychiger, M. 2003. Lernforschung. Ein Blick in ihre Grundlagen und Anwendungen im Wechsel der psychologischen Paradigmen. In: Richter Christoph (Hg.) Diskussion Musikpädagogik, 19/03, pp. 3-26 Download PDF-Dokument
  • Tewes, U./Steffen, S./Warnke, F. (2003). Automatisierungsstörungen als Ursache von Lernproblemen. In: Forum Logopädie, Schulz-Kirchner Verlag Idstein, Heft 1/2003, S. 2-8.
  • Thompson Klein, J. et al. (eds.), 2001. Transdisciplinarity: Joint Problem Solving among Science, Technology, and Society – an Effective Way for Managing Complexity. Basel: Birkhäuser
  • Bresler, Liora (2004): Crossing the Borders of Music and Artss Education: The Challenge, the Danger and the Opportunities. In: Niermann, F., Wimmer, C. (Hg.). Musik lernen – ein Leben lang. Wien: Universal Edition
  • Dethlefs-Forsbach, B.: Fächerübergreifender Unterricht aus der Sicht des Faches Musik. Eine historisch-systematische Untersuchung von Theorien und Praxen sowie der Entwurf eigener Modelle und einer Konzeption des fächerübergreifenden Unterrichts mit Musik. Baltmannsweiler 2005.
  • Russell, J & Zembylas, M. (2007). The Integration of Arts in a Discipline-Based Culture. In Bresler, L. (ed.) Handbook of Research in Arts Education. Chicago: Springer.
  • Greder, Fred (2008). Musik bewegt den Sport. In: Schweizer Musikzeitung Juni 2008 (11. Jahrgang)s. 12ff MusikbewegtdenSport SMZ06_08 PDF-Dokument

Literatur zur allg. Musikpädagogik
  • Kertz-Welzel, A., 2004. Didaktik of music: a German concept and its comparison to american music pedagogy. In: International Journal of Music Education. Vol. 22(3) www.sagepub.com Download PDF-Dokument
  • von Bergen, H., 1984. Unsere Stimme – ihre Funktion und Pflege. Bern: Müller & Schade
  • Weber, E. et al., 1993. Musik macht Schule. Essen: Die blaue Eule
  • Venus, D., 1984. Unterweisung im Musikhören. Wilhelmshaven: Noetzel
  • Bastian, G., 2000. Musik(erziehung) und ihre Wirkung – Eine Langzeitstudie an Berliner Grundschulen. Mainz: Schott
  • Beck, W., Fröhlich, W.D. (1992) Musik machen - Musik verstehen. Psychologische Aspekte des handlungsorientierten Musikunterrichts im Klassenverband. Mainz: Schott
  • Gembris, H., Kraemer, R.D., Maas, G. (2001) Macht Musik wirklich klüger? Musikalisches Lernen und Transfereffekte. Augsburg: Wissner
  • Spychiger, Maria B. (in Print) Perspektiven musikalischen Lernens. Erscheint im Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie 2006 Musikalisches Lernen PDF-Dokument
  • Richter, Ch., 2006. Der Musikunterricht gehört den Schülern. Eine Anleitung zum selbständigen Umgang mit Musik. Altenmedingen: Hildegard Junker Verlag Lasst die Schüler ran! PDF-Dokument Artikel im MIP 19/2007

Literatur zu integrativer Musikpädagogik
  • Cslovjecsek, M. et Zulauf, M. (2006). Was geht in den Köpfen der Lehrpersonen vor?Pilotstudie zur Evaluation des Erweiterten Musikunterrichts im Kanton Aargau. Aarau: Fachhochschule Nordwestschweiz, Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung.Evaluationsbericht PDF-Dokument: Weitergabe mit Quellenangabe erwünscht. Der Bericht ist auch in einer gedruckten Version erhältlich. http://www.fhnw.ch/ph/iwb
  • Spychinger, Maria (2001). Unterstanding Musical Activity and Musical Learning as Sign Processes: Toward a Semiotic Approach to Music Education. The Journal of Aesthetic Education, 35, No. 1, pp. 53-67
    download PDF-Dokument
  • Spychiger, Maria (in print). Perspektiven musikalischen Lernens. Erschient im Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie 2006 download PDF-Dokument
  • Cslovjecsek, Markus et al. (2001/2004). Mathe macht Musik. Bd. 1-3: Impulse zum musikalischen Unterricht mit dem Zahlenbuch, Lehrmittel, Zug: Klett und Balmer
    siehe: http://www.mamu.ch
  • Cslovjecsek, Markus 2003 , Music: Multitasking for the Brain , in Forrest, David; Sintonen Sara (Eds.) Media and Music Education between Cultures. Victoria (AUS): ISME, pp. 13-19.
    Download Word-Dokument
  • Cslovjecsek, Markus (2004). Musikalische Aktivität in anderen Fächern - eine Perspektive für die (Musik-) Pädagogk?. In: Franz Niermann; Constanze Wimmer (Hrsg.) Musik lernen - ein Leben lang. Wien: Universal Edition, pp. 266-273
    Download Kurzfassung SMZ PDF-Dokument
  • Cslovjecsek, Markus (2004). Sprachenlernen mit Musik , Die Qualitäten von Musik als Werkzeug des Lernens. In mip-journal, vol. 4, 9/2004, pp. 6-13
    Download PDF-Dokument
  • Cslovjecsek, Markus (2004). Musik als Medium des Lernens. In Fachhochschule Aargau, kontext : pädagogik, Aarau: Pädagogische Hochschule Aargau, Nr. 2, pp. 27-29
    kontext:pädagogik Nr.2 kann auf dem Sekretariat IS bezogen werden
  • Cslovjecsek, Markus (2006). Musik als Medium des Lernens und Lehrens. Akustische und kinästhetische Zugangsweisen in der unterrichtlichen Kommunikation. In: Pfeiffer, W./Terhag, J. Musikunterricht heute 6. Oldershausen. Lugert MUH6 Musik als Medium PDF-Dokument
  • Cslovjecsek, M./ Spychiger M., 1998. MUS IK oder MUS IK nicht? – Musik als Unterrichtsprinzip. Heft und CD. Hölstein: Verlag SWCH hier bestellen
  • Spychiger, M., 1995. Mehr Musikunterricht an den öffentlichen Schulen. Hamburg: Kovac
  • Spychiger, M., 2001. Understanding Musical Activity and Musical Learning as Sign Processes: Toward a Semiotic Approach to Music Education, in: Journal of Aesthetic Education, Vol. 35, No. 1, p. 53-67. University of Illinois Press
  • Spychiger, M., 2001. Flügel des Lernens. Zur Bedeutung des Musikalischen in der Schule. In: J. Kahlert, M. Schröder & A. Schwanebeck (Hrsg.). Hören. Ein Abenteuer (S. 77-90). München: Verlag Reinhard Fischer.
  • Karbusicky, V. (1986) Grundriss der musikalischen Semantik, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft

Literatur zu Mathe und Musik
  • Übersicht: Literatur zu Mathe macht Musik Word-Dokument
  • Witschi, Françoise (2007) Mathematik und Musik (in der Kleinklasse) PDF-Dokument - Unterrichtsforschung und -entwicklung. Projektarbeit (unveröffentlicht). Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Departement Schulische Heilpädagogik.
  • Gallin, P./ Ruf, U., 1990. Sprache und Mathematik in der Schule. Zug: Klett und Balmer
  • Hengartner, E. (Hrsg.), 1999. Mit Kindern lernen. Zug: Klett und Balmer
  • George Lakoff & Rafael E. Núnez (2000). Where Mathematics Comes From – How the Embodied Mind brings Mathematics into Being. New York: Basic Books eine Rezension
  • Mazzola, G., 1999. Music@Encyclospace. In: Enders B. (ed.): Proceedings of the Klagenfurt Conference 1997, U Osnabrück 1999
  • Selter, Ch./ Spiegel H., 1997. Wie Kinder rechnen. Düsseldorf: Klett
  • Wittmann, E. et al., 1995. Zahlenbuch 1 + 2. Begleitband zum Zahlenbuch. Zug: Klett und Balmer
  • Wittmann, E. et al.,1993. Handbuch produktiver Rechenübungen. Band 1. Stuttgart: Ernst Klett Schul- buchverlag. 10

Literatur zu Sprache und Musik
  • Bruner J. (1983). Child's Talk: Learning to use Language. New York: Norton & Company Inc. (deutsch: Wie das Kind sprechen lernt. Bern: Huber. 2002)
  • Holoubek, H. (1998). Musik im Deutschunterricht. (Re-)Konstruierte Beziehungen, oder: Thema con Variazioni. Frankfurt am Main [Germany]: Peter Lang
  • Kramer, A. (2002). Musikalische Wege zur Fremdsprache in der Grundschule. Lehren und Lernen, Zeitschrift des Landesinstitutes für Erziehung und Unterricht. Stuttgart, 28. Jg. Heft 9/2002, 19-25.

Literatur EMU
  • Cslovjecsek, M. 2002. Erweiterter Musikunterricht an den Volksschulen im Kanton Aargau. Konzeptpapier. Aarau: FHA Nordwestschweiz. ISW. (ergänzt 9.9.02: Pia Hirt) Entwurf Word-Dokument
  • Spychiger, Maria (2000). Hören und Zuhören im Erweiterten Musikunterricht. In: Huber Ludowika, Odersky Eva (Hg.) Braunschweig: Westermann Verlag, pp. 149-165 download PDF-Dokument
  • Tschudi, Daniela; Hegner, Sabine (2005). Klingende Zahlen, schwingende Wörter. Praktische Umsetzung des Erweiterten Musikunterrichts download Word-Dokument
  • Spychiger, Maria (2006) Fördernde Wirkung musikalischer Betätigung auf das Lernen. Vortrag im Rahmen des 1. Thurgauer Tages der Musik. Kreuzlingen, 1. März 2006. download PDF-Dokument
  • Cslovjecsek, Markus, Zulauf, Madeleine (2006). Was geht in den Köpfen der Lehrpersonen vor? Evaluationsbericht PDF-Dokument. Aarau: Pädagogische Hochschule FHNW (Weitergabe mit Quellenangabe erwünscht. Der Bericht ist auch in einer gedruckten Version erhältlich. http://www.fhnw.ch/ph/iwb)
  • Zulauf, M. (2007). Vingt ans d'enseignement élargie de la musique en suisse: un cheminement vers l'interdisciplinarité. Recherche en éducation musicale 26/2007. Laval: Université Laval. Zulauf JFREM08 PDF-Dokument
  • Kägi, M. (2007) Erweiterter Musikunterricht gleich erweiterte Berufszufriedenheit? Diplomarbeit PH FHNW Institut Primarstufe Kaegi DipArbeit EMU PDF-Dokument
  • Zulauf, M. (2005). Erweiterter Musikunterricht (EMU) an den Volksschulen im Kanton Aargau: Design für die Evaluation. Bericht zuhanden Institut Schule & Weiterbildung, Fachhochschule Aargau Pädagogik.Design EVAEMU 051023 PDF-Dokument

Literatur zu Lehren und Lernen

Literatur zu Vorstellungen (Beliefs, Conceptions, Meanings, Representationen) von Lehrpersonen
  • Furringhetti, Fulvia (1996). A theoretical framework for teachers' conceptions. In: Erkki Pehkonen (Ed.) 1996. Current State of Research on Mathematical Beliefs III. Schriftenreihe des Fachbereichs Mathematik. Gerhard-Mercator-Universität Duisburg. download PDF-Dokument

Literatur zu Identitätsbildung, Präferenzen etc. bei Kindern und Jugendlichen

Literatur zu Forschungsmethodik
  • Spychiger, Maria (2003). Lernforschung. In: Richter Christoph (Hg.) Diskussion Musikpädagogik, 19/03, pp. 3-26
    Download PDF-Dokument
  • Stigler, Hubert/ Reicher, Hannelore (Hrsg.)(2005). Praxisbuch Empirische Sozialforschung in den Erziehungs- und Bildungswissenschaften. Innsbruck: Studienverlag.
  • Kahlert Joachim (2002) Der Sachunterricht und seine Didaktik. Klinkhardt Verlag ISBN:3781511731 Methoden und Verfahrensweisen im Sachunterricht: eine Zusammenfassung
  • Wosnitza, M.; Jäger, R. (2006) Daten erfassen, auserten und präsentieren - aber wie? Eine elementare einführung in sozialwissenschatliche Forschungsmethoden, Statistik, computergestützte Datenanalye und Ergebnispräsentation. Verlag Empirische Pädagogik. Landau.
  • Erpenbeck, J.; Rosenstiel, L. von (2003) Handbuch Kompetenzmessung. erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis. Schäffer-Poeschel Verlag. Stuttgart.

Conference Summaries

Ungeordnete Links:
  • Altenmüller, E. (2002) Musikerziehung als “Brainjogging”?, Vortrag an der interdisziplinären Fachtagung “hören lernen” vom 25.6.02 in München.
  • Bastian, G. (2000) Musik(erziehung) und ihre Wirkung. Mainz: Schott
  • Cslovjecsek, M. (1997) Zur Frage der Zeichensysteme in der Praxis des Unterrichtens. Gymnasium Helveticum, 51, Nr. 3, S.134-142 Aarau: Sauerländer
  • Cslovjecsek, M. / Spychiger M. (1998) Mus ik oder Mus ik nicht? – Musik als Unterrichtsprinzip. Hölstein: SWCH
  • Cslovjecsek, M. (2000/1) Sound Led Learning, in: Transdisciplinarity: Joint Problem-Solving among Science, Technology and Society, Mutual Learning Sessions, Workbook II. R. W. Scholz, et al (Eds.). p. 149-153. Zurich: Haffmanns Sachbuch Verlag
  • Cslovjecsek, M. (2000/2) Communication and Sign-Systems – an Instruction Attempt for Transdisciplinary Communication, in: Transdisciplinarity: Joint Problem-Solving among Science, Technology and Society, Dialog Sessions and Idea Market, Workbook I. R. Häberli, et al (Eds.). p. 495-500. Zurich: Haffmanns Sachbuch Verlag
  • Cslovjecsek, M. et.al.(2001) Mathe macht Musik – Impulse zum musikalischen Unterricht mit dem Zahlenbuch 1 und 2, Zug: Klett und Balmer
  • Dewey, J. (1934) Art as Experience. Illinois University Press: Carpondale
  • Gardner, H. (1983) Frames of Mind. The Theory of Multiple Intelligences. New York: Basic Books (dt: Abschied vom IQ, Die Rahmentheorie der vielfachen Intelligenzen. Stuttgart: Klett-Cotta 1991)
  • Heidthausen, M. (1997) Multimediakonzept der Uni Düsseldorf: www.uni-duesseldorf.de/HHU/Dokumente/MultiMedia
  • Lang, A. (1993) Zeichen nach innen, Zeichen nach aussen – eine semiotisch-ökologische Psychologie als Kulturwissenschaft. In: Rusterholz, P., Silvar, M. (Hrsg.): Welt der Zeichen – Welt der Wirklichkeit (S. 55-85). Bern: Paul Haupt
  • Mickerlisch, Ch. (1996) Multimedia im musikpädagogischen Alltag, in: Populäre Musik und Unterricht, Bd. 2 (S. 229-235) Oldershausen: Institut für Didaktik populärer Musik
  • Rosenbusch, H. (1994) Nonverbale Kommunikation im Unterricht – die stille Sprache im Klassenzimmer. In: Rosenbusch, H./ Schober, O. (Eds.): Körpersprache in der schulischen Erziehung. S. 166-203. Baltmannsweiler: Schneider
  • Sitonen, S. (2002) Media Education as a Challange for Music Teachers. ISME Commission Paper presented in Helsinki August 2002, printed in this book p. ???
  • Spychiger, M. (1995) Mehr Musikunterricht an den öffentlichen Schulen? Hamburg: Kovac
  • Spychiger, M. (2001) Understanding Musical Activity and Musical Learning as Sign Processes: Toward a Semiotic Approach to Music Education, in: Journal of Aesthetic Education, Vol 35, No.1, p. 53-67. University of Illinois Press
  • Weber, W. et.al. (1993) Musik macht Schule, Biografie und Ergebnisse eines Schulversuchs mit erweitertem Musikunterricht. Essen: Die blaue Eule
  • Klang & Bewegung & Forschung Ein Kurzreferat von Ludwig Hasler im Rahmen des Kurses "Klang und Bewegung - Lerntools im Unterricht" Aarau, 29. Juni 2006

  • Vortrag Dr. Maria Spychiger: Musikalische Fähigkeiten bilden sich nicht von selbst. Literatur, auf die sich der Vortrag bezieht (Auswahl):
Alperson, Philip (1999). What Is Music? An Introduction to the Philosophy of Music. Pennsylvania: Pennsylvania State University Press Cslovjecsek, Markus & Spychiger, Maria (1998). Mus ik oder mus ik nicht? Musik als Unterrichtsprinzip. Hölstein: Verlag des Schweizerischen Vereins für Schule und Fortbildung. Gembris, Heiner (1998). Grundlagen musikalischer Begabung und Entwicklung. Augsburg: Wissner. Herzog, Walter (2002). Zeitgemässe Erziehung. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft. Holzkamp, Klaus (1995). Lernen. Subjektwissenschaftliche Grundlegung. Frankfurt: Campus Verlag. KidS – Kreativität in die Schule. Ferdinand-Freiligrath-Hauptschule, Berlin-Kreuzberg. Eine Schule im Aufbruch. Videofilm, produziert bei SFB, 1992. Klafki, Wolfgang (1996). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik, Zeitgemässe Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik. Weinheim: Beltz, Reihe Pädagogik. 1. Aufl. 1985. Lang, Alfred (1993). Zeichen nach innen, Zeichen nach aussen – eine semiotisch-ökologische Psychologie als Kulturwissenschaft. In: P. Rusterholz & M. Svilar (Eds.): Welt der Zeichen – Welt der Wirklichkeit (pp. 55-84). Berner Universitätsschriften. Bern: Paul Haupt. Reinmann-Rothmeier, Gabi & Mandl, Heinz (2001). Unterrichten und Lernumgebungen gestalten. In: A. Krapp & B. Weidenmann (Hrsg.): Pädagogische Psychologie. Ein Lehrbuch (S. 601-646). Weinheim: BeltzPVU. Shavelson, Richard J., Hubner, J. J. & Stanton, G. C. (1976). Self-concept: Validation of construct interpretations. Review of Educational Research, 46, 407-441. Sparshott, Francis (1994). Music and Feeling. Journal of Aesthetics and Arts Criticism, 52, Nr. 1, 23-35. Spychiger, Maria (2001). Flügel des Lernens. Zur Bedeutung des Musikalischen in der Schule. In: J. Kahlert, M. Schröder & A. Schwanebeck (Hrsg.): Hören. Ein Abenteuer (S. 77-90). München: Verlag Reinhard Fischer. Spychiger, Maria (2001). Understanding Musical Activity and Musical Learning as Sign Processes: Toward a Semiotic Approach to Music Education. The Journal of Aesthetic Education, 35, No. 1, 53-67. Spychiger, Maria (im Druck). Perspektiven musikalischen Lernens. Erscheint im Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie 2005. Spychiger, Maria (1995). Mehr Musikunterricht an den öffentlichen Schulen? Entwicklung eines zeichentheoretisch orientierten Begründungsansatzes als Alternative zur aussermusikalischen Argumentation. Hamburg: Verlag Dr. Kovac. Spychiger, Maria (2000). Hören und Zuhören im Erweiterten Musikunterricht. In: L. Huber & E. Odersky (Hrsg.). Zuhören – Lernen – Verstehen (S. 149- 165). Braunschweig: Westermann, Reihe Praxis Pädagogik. Spychiger, Maria (2003). Lernforschung. Ein Blick in ihre Grundlagen und Anwendungen im Wechsel der psychologischen Paradigmen. Diskussion Musikpädagogik, Nr. 19, 3-26. Spychiger, Maria (im Druck). Ansätze zur Erklärung der kognitiven Effekte musikalischer Betätigung. Erscheint in: Bildungsreform, Bd. 14, herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Berlin. Wysser, Christoph (2004). Musikunterricht auf der Basisstufe. Entwicklung eines Unterrichtsmodells für den Musikunterricht mit 4-8jährigen Kindern an öffentlichen Schulen. Diplomarbeit im Rahmen des Nachdiplomstudiums „Didaktik der Musik“ an der Univesrität Bern. Wysser, Christoph; Hofer Thomas & Spychiger, Maria (2005). Musikalische Biografie. Zur Bedeutung des Musikalischen und dessen Entwicklung im Lebenslauf, unter besonderer Berücksichtigung des schulischen Musikunterrichtes und der pädagogischen Beziehungen. Schlussbericht an die Forschungskommission der Pädagogischen Hochschule Bern (Forschungsprojekt Nr. 00 02 S 02).

die gesamte Literaturliste von Spychiger kann von der Homepage aus http://www.unifr.ch/pedg/staff/spychiger/spychiger.htm heruntergeladen werden

-- MarkusCslovjecsek - 22 Jun 2005
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Seite genereriert um 07 Aug 2020 - 12:22
Ideas, requests, problems regarding wiki.doebe.li? Send feedback